Dorn & Breuß: sanfte Wirbelsäulen- und Gelenktherapie

Bei der DORN-Methode handelt es sich um eine manuelle Therapie, bei der Wirbel- und Gelenkfehlstellungen auf sanfte Weise korrigiert werden. Sie wurde von Dieter Dorn entwickelt.

Das Hauptprinzip ist hierbei, dass der Patient immer selbst in Bewegung ist und der zu richtende Wirbel oder das zu richtende Gelenk durch die Muskelbewegung mit Unterstützung durch den Daumendruck des Therapeuten wieder in die richtige Position gleiten kann. Auf diese Weise werden Überdehnungen oder Verletzungen der Sehnen und Bänder, wie sie bei der Chiropraktik vorkommen können, vermieden.

Die Dorn-Methode hat große Bedeutung bei akuten Schmerzen, die durch Wirbelverschiebungen oder durch Subluxationen (Verrenkungen) von Gelenken verursacht werden, z.B. bei Hexenschuss. Darüber hinaus können chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. Arthrosen, ihre Ursache in Wirbel- oder Gelenkverschiebungen haben.

Ein sehr wichtiger Zusammenhang besteht auch von der Wirbelsäule zu den verschiedenen Organen. Alle Organe werden ausgehend vom Rückenmark, das in der Wirbelsäule verläuft, nervlich versorgt. Bei Verschiebungen einzelner Wirbel kann es zu Verengungen der Nervenaustrittslöcher kommen und dadurch kann eine nervliche Unterversorgung des jeweils in Verbindung stehenden Organs verursacht werden. Eine immer wiederkehrende Gastritis (Magenschleimhautentzündung) kann z.B. ihre Ursache in einem verschobenen Brustwirbel haben. Die Ursache für eine Obstipation (Verstopfung) kann in einer Verschiebung des Lendenwirbels, dem der Dickdarmnerv entspringt, liegen.

Die BREUSS-Massage wurde von dem Heilpraktiker Rudolf Breuß entwickelt. Hier wird die Wirbelsäulenmuskulatur sanft massiert und durch bestimmte Massagegriffe können ebenfalls kleine Wirbelverschiebungen korrigiert werden. Das für die Massage verwendete Johanniskrautöl wirkt entspannend und lösend auf die oft verhärtete Muskulatur und wirkt aufbauend auf die Bandscheiben.

Ein Hohlkreuz entwickelt sich in der Regel schon in den Kindheitsphasen des Lebens. Aus einer seelisch-geistigen Sichtweise lässt sich die Lendenwirbelsäule, die beim Hohlkreuz zu stark gekrümmt ist, mit dem Willen des Menschen in Verbindung bringen. Meist liegt eine Schwächung im Willen vor, die mit einer depressiven Grundanlage einhergehen kann.
Obwohl ein Hohlkreuz im Erwachsenenalter nur noch wenig korrigiert werden kann, ist es möglich, durch bestimmte Bewusstseins- und Körperübungen eine Stärkung des Willens herbeizuleiten und insgesamt ein günstigeres Gleichgewicht in der Gesamtspannkraft der Wirbelsäulenmuskulatur zu bewirken.

Gerade bei Bandscheibenvorfällen, wo die Dorn-Methode kontraindiziert ist, wirkt die schmerzfreie Breuß-Massage sehr heilsam und belebend auf die Bandscheiben.

Erwähnenswert ist auch die heilmagnetische Komponente der Breuß-Massage, die über die Berührung durch die Hände zustande kommt. Über die Hände strahlen heilmagnetische Kräfte aus und die Griffe können je nach Bedarf so eingesetzt werden, dass gestaute Energien
beim Patienten entstaut werden und fehlende Energien zugeführt werden.

Die WIRBELSÄULE hat eine sehr zentrale Funktion für den Menschen. Sie ermöglicht die aufrechte Haltung, ist für die nervliche Versorgung der Organe zuständig und ermöglicht die willkürliche Bewegung der Gliedmaßen.

Darüber hinaus bildet sie das Zentrum der Persönlichkeit. So sagt man beispielweise im Volksmund „Der hat Rückgrat.“ über eine Person, die zu einer sinnvollen Idee oder Sache steht, obwohl sie sämtliche Angriffe von anderen Personen erhält.

Die Dorn-Methode und die Breuß-Massage sind unkomplizierte und rasch wirkende Möglichkeiten, bei Wirbelverschiebungen eine Linderung herbeizuführen. Letztlich stellt sich jedoch die Frage, warum sich gerade jener Wirbel verschoben hat und kein anderer. Warum liegt gerade in diesem Bereich eine Schwächung vor?

So erweist es sich als sinnvoll, nicht nur allein diese sehr hilfreichen Methoden anzuwenden, sondern darüber hinaus, die tieferen Ursachen in der Seele des Menschen zu erforschen und ausgehend davon eine Stärkung der Persönlichkeit einzuleiten, die sich auch unmittelbar in einer Stärkung der Wirbelsäule und der Bandscheiben zeigen wird.